Die Wachstumsprognose

allgemeine Informationen für Kollegen


Grundlagen


Körperlänge

  • Gesamtkörperlänge bzw. -größe setzt sich aus Länge des Stamms (Stammlänge bzw. Sitzgröße) und Länge der unteren Extremität (Unterlänge bzw. subischialer Beinlänge mit Länge des OS und US) zusammen
  • Sitzgröße umfasst ca. 50% der Gesamtkörperlänge (Störung der Körperlänge)
  • Gesamkörperlänge bzw. -größe ist das am einfachsten zu messende Maß der körperlichen Entwicklung und mit standardisierten Tabellenwerten nach Tanner et al. (1966), Karlberg et al. (1976), Prader und Budliger (1977), Prader et al. (1989) (Exner 1990), nach Heimendinger (Debrunner und Hepp 1994) oder laut so genannten Wachstumsdiagrammen (Vgl. Abb 22.3 a und b aus Niethard 1997) vergleichbar.

Wachstum

  • Wachstum ist genetisch fixiert, verläuft in Phasen, jedoch rund um die Uhr, wird von Kräften beeinflusst und ist eine Leistung des Stoffwechsels (Niethard 1997)
  • körperliche (somatische) Entwicklung durch Größenzunahme durch Hyperplasie (Vermehrung von Zellen) und Hypertrophie (Vergrößerung von Zellen)
  • (Störung des Wachstums)

Alterstufen

Einteilung nach Weineck (1990)
chronologisches Alter Alter bzw. Phase
Geburt - 1. LJ Säugling
1. - 3. LJ Kleinkindalter (infantil)
3. - 6./7. LJ Vorschulkindalter (infantil)
6./7. - 10. LJ präpuberale Phase (juvenil) mit frühem Schulkindalter
10. - Pubertät
(bei Mädchen 11./12. LJ
und bei Jungen 12./13. LJ)
präpuberale Phase (juvenil) mit spätem Schulkindalter
11./12. LJ (bei Mädchen) bzw.
12./13. LJ (bei Jungen) -
13./14. LJ (bei Mädchen) bzw.
14./15. LJ (bei Jungen)
erste puberale Phase mit Jugendalter
13./14. LJ (bei Mädchen) bzw.
14./15. LJ (bei Jungen) -
17./18. LJ (bei Mädchen) bzw.
18./19. LJ (bei Jungen)
zweite puberale Phase (adoleszent) mit Heranwachsenenalter
jenseits des 17./18. LJ (bei Mädchen) bzw.
18./19. LJ (bei Jungen)
Erwachsenenalter

Gestaltswandel

  • Zunahme der Gesamkörperlänge bzw. -größe erfolgt phasenhaft bzw. diskontinuierlich, so daß es zu einem Gestaltswandel (Metamorphe) mit Veränderung der Körperproportionen bzw. -baus (Habitus) kommt
Säugling
  • erste rasche Wachstumsphase von Geburt bis 2. LJ (ca. 6 - 24 cm/a), welche auch noch mal in Phasen mit "Spitzen" in 6.-8. Lebenswoche (LW), 3. und 8. Lebensmonat (LM) abläuft
Klein- bzw. Vorschulkind
  • in Kleinkindphase (2. - 5. LJ) eher Füllperiode
  • erster Gestaltwandel (5. - 8. LJ) mit Streckung (Akzeleration) von rundlicher Kleinkindform in schlanke Schulkindform
präpuberal
  • präpubertäre Phase (8. - 11. LJ) eher Füllperiode
  • zweite rasche Wachstumsphase in der Pubertät (ca. 6 - 10 cm/a), wobei Mädchen ihren Schub früher sowie Knaben später und ausgeprägter haben (vgl. Tab. 1.7 und 1.8 S. 14-15 aus Exner 1990)
  • postpubertäre Phase bis 18. LJ mit sexueller Reife zur Maturitätsform (Frauen sind durchschnittlich 12 cm kleiner als Männer)
Pubertät
  • Phase, in der die Gonaden ausreifen und ihre innersekretorische Funktion erreichen
  • sekundäre Geschlechtsmerkmale entstehen (vgl. Tab. 4.4 und Abb. 4.8 Entwicklungsstadien des Genitales beim Knaben S. 25-26, Tab. 4.5 und Abb. 4.9 Entwicklungsstadien der Schambehaarung beim Mädchen S. 27 sowie Tab. 4.6 und Abb. 4.10 Entwicklungsstadien der Brust beim Mädchen S. 28 nach Tanner aus Debrunner und Hepp 1994)
  • meist erstes Merkmal Schambehaarung (Pubarche), Brust bei Mädchen (Thelarche)
  • schließlich erste Regelblutung bzw. Mensis (Menarche)

Skelett- bzw. Knochenwachstum

  • Grundlage der Größenzunahme ist Skelett- bzw. Knochenwachstum
  • Verknöcherung bzw. Ossifikation (siehe Abb. 22.6a und b aus Niethard 1997)
  • die Zeit von knorpeliger Anlage des Embryo bis Schluß der Epiphysenfuge (Knochenbildung und -heilung)
  • beginnt im 2. Embryonalmonat bzw. EM mit Klavikula und endet bei Mädchen im 17. LJ und bei Jungen im 20. LJ mit Becken, Rippen oder Knie (vgl. Tab. 4.2 Auftreten der primären Ossifikationszentren beim Fetus (nach Manual of Orthopädic Surgery) S. 22 sowie Tab. 4.3 Kriterien zur Bestimmung des Knochenalters von 1 - 20 Jahren aufgrund des Auftretens und der Verschmelzung der Epiphysenfugenkerne (nach Manual of Orthopädic Surgery) S. 23 aus Debrunner und Hepp 1994) ebenfalls mit standardisierten Tabellen nach Hansmann vergleichbar (Exner 1990)
  • dabei unterscheidet man primäre von sekundären Ossifikationszentren, wobei man nach Caffey (1967) die der linken Körperhälfte auszählen und vergleichen kann (Debrunner und Hepp 1994)
Skelett- bzw. Knochenalter
  • durch röntgenologisches Auftreten von primären und sekundären Ossifikationszentren sowie Erscheinung der Epiphysenfugen (Breite und Verschluß) mit standardisierten Werten in Atlanten der Hand nach Greulich und Pyle (1958) bzw. nach Cole et al. (1988) vergleichbar (vgl. S. 26 -36 aus Exner 1990) oder mod. nach Kemperdick (1981) (Niethard 1997)
  • weitere Atlanten des Fußes nach Hoerr, Pyle und Francis (1962), des Knies nach Pyle und Hoerr (1969) (Debrunner und Hepp 1994), nach Sempé, Thiemann (Niethard 1997) sowie Darmbein- bzw. Beckenkammapophyse nach Risser (Die Skoliose)
  • Skelett- bzw. Knochenalter und chronologisches Alter können im Sinne einer Akzeleration (Skelett- bzw. Knochenalter > chronologisches Alter), einer Retardierung (Skelett- bzw. Knochenalter < chronologisches Alter) bzw. einer Asynchronie (Skelett- bzw. Knochenalter nicht bestimmbar) differieren (vgl. Tab. 2.2 S. 9 aus Niethard 1997)
Wachstumsanteil der Fugen
  • normaler Anteil an der Armlänge bei proximalem Humerus 45% (82% des Humerus), distalem Humerus 10% (18% des Humerus), proximalem Radius bzw. Ulna 10 bzw. 8% (25 bzw. 19% des UA) sowie distalem Radius bzw. Ulna 35 bzw. 37% (75 bzw. 81% des UA)
  • normaler Anteil an der Beinlänge bei proximalem Femur 15% (30% des Femur), distalem Femur 37% (70% des Femur), proximaler Tibia 28% (55% des US) sowie distaler Tibia 20% (45% des US)

Ziel

  • Frage nach der generalisierten und lokalen Wachstumsreserve

Indikation

  • Störung der Körperlänge, des Wachstums, Beinlängendifferenzen, Deformitäten etc.

Kontraindikation

  • nur die des Röntgen, sonst natürlich keine

Technik

generalisiert

  1. chronologisches Alter
  2. Messung der Gesamtkörperlänge bzw. -größe vom Scheitel bis zur Sohle in Neutral-Null-Stellung (eigentlich im Liegen)
  3. Röntgen der linken Hand d.p. bzw. vorm 6. LM US ? einschl. KG und Fuß (Niethard 1997)
  4. Skelett- bzw. Knochenalter aus Röntgen-Atlanten der Hand nach Greulich und Pyle (1958) bzw. nach Cole et al. (1988) (vgl. S. 26 -36 aus Exner 1990), mod. nach Kemperdick (1981) (Niethard 1997), des Fußes nach Hoerr, Pyle und Francis (1962), des Knies nach Pyle und Hoerr (1969) (Debrunner und Hepp 1994) sowie der Darmbein- bzw. Beckenkammapophyse nach Risser (Skoliose)
  5. Wachstumskurve nach Tanner et al. (1966), Karlberg et al. (1976), Prader und Budliger (1977), Prader et al. (1989) (Exner 1990) bzw. nach Heimendinger (Debrunner und Hepp 1994)

lokal

obere Extremität
  1. chronologisches Alter
  2. Messung der Armlänge vom Acromion bis zum Proc. styloideus ulnae in Neutral-Null-Stellung (eigentlich im Liegen)
  3. Röntgen
  4. Skelett- bzw. Knochenalter
  5. Wachstumskurve nach Maresh (1943 und 1955) sowie Pritchett (1988) (Exner 1990)
Wirbelsäule
  1. chronologisches Alter
  2. Messung der Sitzlänge bzw. -größe vom Scheitel bis zum Sitzhöcker (tuber ischiadicum) im Sitzen
  3. Röntgen der WS ?
  4. Skelett- bzw. Knochenalter
  5. Wachstumskurve nach Brandner (1980) (Exner 1990)
untere Extremität
  1. chronologisches Alter
  2. Messung der Beinlänge vom Sitzhöcker (tuber ischiadicum) bis zur Sohle im Stehen bzw. in Neutral-Null-Stellung (eigentlich im Liegen)
  3. Röntgen
  4. Skelett- bzw. Knochenalter
  5. Wachstumskurve nach Maresh (1943 und 1955) sowie Anderson et al. (1964) (Exner 1990)

Methode

generalisiert

  • Endgröße = Größe des Vaters + Größe der Mutter : 2 + 6,5 cm für Jungen und - 6,5 cm für Mädchen bzw. Größe der Mutter + 12 cm für Jungen und Größe des Vaters - 12 cm für Mädchen (Niethard 1997)
  • Voraussage der Erwachsenenstehhöhe nach Bayley und Pinneau (1952) mit Erwachsenenstehhöhe = Stehhöhe (cm) x 100 : % der Erwachsenenhöhe aus Tabelle (Exner 1990, vgl. Tab 22.2 S. 378 aus Niethard 1997)

lokal

  • nach Green und Andersen (Somatogramme zur Voraussage der BLD aus Niethard 1997)
          Bild: Somatogramme zur Voraussage der BLD aus Niethard 1997
  • nach Moseley (Voraussage der kniegelenksnahen BLD)
  • nach Bowen (Achsenknick)
 

Literatur

  1. Debrunner HU, Hepp WR (1994) Orthopädisches Diagnostikum. 6. neubearb. und erw. Aufl. Georg Thieme, Stuttgart NewYork 18-32
  2. Exner GU (1990) Normalwerte in der Kinderorthopädie. Georg Thieme, Stuttgart NewYork
  3. Mellerowicz H, Matussek J, Wilke S, Leier T, Asamoah V (2000) Sportverletzungen und Sportschäden im Kindes- und Jugendalter. Dt. Zeitschrift Sportmed. 51/3: 78-84
  4. Niethard FU (1997) Kinderorthopädie. Georg Thieme, Stuttgart NewYork 5-40, 376-86
 
      
Aktualisiert: 05.03.2010
 
 
    © 2007 - Dr. med. F. Uwe Günter   nach oben