Die Ultraschall-Untersuchung der Schulter


allgemeine Informationen für Kollegen


Synonym

  • Ultraschalldiagnostik (USD) bzw. Sonographie der Schulter

Voraussetzung

Ziel

  • Dokumentation und Aussage über Diagnostik, Differentialdiagnostik und Verlauf nahezu jeder Erkrankung der Schulterregion

Indikation

Kontraindikation

Technik

  1. Entkleidung des Patienten (Oberkörper) und Lagerung des Patienten (Setzen auf Stuhl ohne Lehne oder Liege)
  2. eigene Positionierung hinter der zu untersuchenden Schulter des Patienten
  3. Untersuchung der Region von dorsal
  4. Aufbringen des Kontakt-Gels auf Acromion
  5. Sonographie und gleichzeitiges Halten des Armes in Retroversion (Ellenbogen hinter der mittleren Axillarlinie) und anfänglicher Neutralrotation
  6. Bewegung des Armes je nach Schmerz und Klinik (in endgradige AR, IR in 30°, 60° bis zum Schürzengriff, Supination und Pronation des UA, endgradige Anteversion und Abduktion bzw. bis zum Impingement)

Methoden

Schnittebenen nach Harland bzw. Richtlinien der DEGUM
  1. dorsal transversal (Glenoid, Labrum, M. infraspinatus, Humeruskopf)
  2. dorsal longitudinal (Mm. infraspinatus et teres minor, Humerus)
  3. latero-cranial transversal (Lig. coracohumerale, tendo capitis longum m. biceps brachii bzw. TCLMBB, Mm. subscapularis et supraspinatus)
  4. latero-cranial longitudinal (Acromion, M. supraspinatus, Humeruskopf)
  5. ventral transversal (Labrum?, Lig. coracohumerale, Sulcus intertubercularis, TCLMBB, M. supraspinatus)
  6. ventral longitudinal (TCLMBB, Humeruskopf und -schaft)
alternativ nach Hedtmann
  • durch coracoacromiales Fenster in 2 im rechten Winkel zueinander stehenden Ebenen in 3 Positionen des Armes (eine maximale Außenrotations- und zwei Innenrotationspositionen von 60 und >90° also Hand vorm Bauchnabel bzw. im Schürzengriff, was nicht immer geht)
  1. in Stellung AR Darstellung von Humeruskopf einschl. Beschreibung der Kortikalis, Proc. coracoideus, und natürlich M. subscapularis, evtl. Bursa subcoracoacromialis und intramuskuläre Pathologien wie Binnenechos mit und ohne Schatten ("Kalk" bzw. Einblutungen) Bild 1: Schultersonographie

        Bild 2: Schultersonographie
        B-Bild eines Acromio-Clavicular-Gelenkes (links) sowie eines Humeruskopfes mit M. subscapularis (rechts)

  2. in Stellung IR I Darstellung von Humeruskopf einschl. Beschreibung der Kortikalis, evtl. Lig. glenohumerale und M. supraspinatus, evtl. intrartikulärer Erguß, Bursa subdeltoidea, Kaliberschwankungen der Rotatorenmanschette als Hinweis für Partialrupturen gelenkseits und bursaseits sowie intramuskuläre Pathologien wie Binnenechos mit und ohne Schatten ("Kalk" bzw. Einblutungen) , die gleiche Dokumentation nach Drehung des Schallkopfes um 90°
  3.     Innenrotation I nach Hedtmann mit Quer- und Längsschnitt zum Humeruskopf


        Bild 5: Schultersonographie
        B-Bild eines Humeruskopfes und Rotatorenmanschette mit M. supraspinatus

  4. in Stellung IR II Darstellung von Humeruskopf einschl. Beschreibung der Kortikalis und M. infraspinatus, evtl. intrartikulärer Erguß, Bursa subdeltoidea, Kaliberschwankungen der Rotatorenmanschette als Hinweis für Partialrupturen gelenkseits und bursaseits sowie intramuskuläre Pathologien wie Binnenechos mit und ohne Schatten ("Kalk" bzw. Einblutungen) , die gleiche Dokumentation nach Drehung des Schallkopfes um 90°
                Innenrotation II nach Hedtmann mit Quer- und Längsschnitt zum Humeruskopf


  • zusätzliche Stellungen bzw. Positionen in Neutralposition bzw. leichter IR zur Darstellung des Sulcus intertubercularis bzw. Sehne des langen Kopfes des M. biceps und Beschreibung eines evtl. Ergusses bzw. Paratendinitis bzw. Tendovaginitis bicipitalis (Arthritis und Periarthritis der Schultergelenke)
                Einstellung des Sulcus intertubercularis sive bicipitalis im Quer- und Längsschnitt


                Bild 10: Schultersonographie
                B-Bild eines Humeruskopfes mit Sulcus intertubercularis sive bicipitalis
  • zusätzliche Stellung bzw. Position in maximaler IR und maximaler AR und Darstellung des Humeruskopfes und Beschreibung der Kortikalis von dorsal unterhalb und parallel der Spina scapulae und einer evtl. Hill-Sachs-Delle nach z.B. (Verrenkungen bzw. Luxationen der Schultergelenke )
                Einstellung des Humeruskopfes von dorsal im Querschnitt in Innen- und Außenrotation


                Bild 13: Schultersonographie
                Humeruskopf und Rotatorenmanschette mit M. infraspinatus von dorsal in Innen- (links) und Außenrotation (rechts)
 

Literatur

  1. Hedtmann A, Fett H (1988) Lehrbuch und Atlas der Schultersonographie. In Otte P, Schlegel KF (Hrsg.) Bücherei der Orthopädie. Bd. 52, Enke, Stuttgart
  2. Katthagen BD (1988) Schultersonographie. Georg Thieme, Stuttgart
  3. Kornemann W, Gruber G (2000) Ultraschalldiagnostik der Stütz- und Bewegungsorgane. Georg Thieme, Stuttgart New York (2000) 41-89
  4. Sattler H, Harland U (1988) Arthrosonographie. Springer, Berlin
 
      
Aktualisiert: 31.08.2009
 
 
    © 2007 - Dr. med. F. Uwe Günter   nach oben