Die Röntgen-Untersuchung der Hand


allgemeine Informationen für Kollegen


Voraussetzung

Ziel

  • Dokumentation und Aussage über Diagnostik, Differentialdiagnostik, Verlauf und Prognose einer Erkrankung mit Beteiligung der Knochen und Gelenke der Hand

Indikation

  • (vgl. hintere Umschlagseite aus Bittner und Roßdeutscher 1996)

Kontraindikation

  • ( Das Röntgen)

Technik

Hand d.p.
  • mit distalem UA
  • Hand in Pronation des UA flach auf Kassette
  • ZS nach palmar bzw. volar auf Kopf Metatarsale III (Greenspan 1993)

Röntgen-Bild bzw. -Foto Hand rechts im Strahlengang von handrückenwärts (dorsal) nach hohlhandwärts (palmar) also d.p.
Hand seitlich
  • mit distalem UA
  • Hand senkrecht mit ulnarer Kante, gestreckten, leicht gebeugten oder gespreizten Fingern auf Kassette
  • ZS nach ulnar (Greenspan 1993)
Hand schräg
  • mit distalem UA
  • Hand in 40-50° Pronation des UA mit ulnarer Kante auf Kassette, gestreckten, leicht gebeugten oder gespreizten Fingern auf Kassette
  • ZS nach ulno-palmar

Röntgen-Bild bzw. -Foto Hand rechts im Strahlengang von speichen- handrückenwärts (radio-dorsal) nach ellen-hohlhandwärts (ulno-palmar) also schräg
Handgelenk d.p.
  • mit distalem UA, Handwurzel und proximalen Metacarpalia
  • Hand in Pronation des UA flach auf Kassette
  • ZS nach palmar bzw. volar auf Handwurzel (Greenspan 1993)
Handgelenk seitlich
  • mit distalem UA, Handwurzel und proximalen Metacarpalia
  • Hand senkrecht mit ulnarer Kante auf Kassette
  • ZS nach ulnar (Greenspan 1993)
Handwurzel d.p.
  • mit distalem UA und proximalen Metacarpalia
  • Hand in Pronation des UA und gebeugten Fingern auf Kassette
  • ZS nach palmar bzw. volar auf Handwurzel (Greenspan 1993)
Handwurzel in Supination
  • mit distalem UA und proximalen Metacarpalia
  • Hand in 30-35° Supination des UA auf Kassette
  • ZS nach ulnodorsal auf Handwurzel (Greenspan 1993)
Handwurzel in Pronation
  • mit distalem UA und proximalen Metacarpalia
  • Hand in 40-45° Pronation des UA auf Kassette
  • ZS nach ulnopalmar bzw. -volar auf Handwurzel (Greenspan 1993)
Karpaltunnel
  • UA mit maximaler Dorsalextension der Hand und Unterstützung durch andere hand oder Band auf Kassette
  • ZS 15° nach proximal auf Handkante (Greenspan 1993)
Finger d.p.
  • mit Metakarpale
  • ZS nach palmar bzw. volar
Finger seitlich
  • mit Metakarpale
  • Hand senkrecht mit ulnarer Kante und gespreizten Fingern auf Kassette
  • ZS nach ulnar
Daumen schräg
  • mit Metakarpale
  • Hand senkrecht mit ulnarer Kante und opponiertem Daumen auf Kassette
  • ZS nach ulnar (Greenspan 1993)

Methoden

Serien
Kahnbein-Quartett
  • Handgelenk ⊥ sowie Handwurzel in Supination und Pronation
Belastungs- oder Funktions-Aufnahmen
Handwurzel d.p. in Ulnardeviation
  • mit distalem UA und proximalen Metacarpalia
  • Hand in Pronation des UA und Ulnarduktion der Hand flach auf Kassette
  • ZS nach palmar bzw. volar auf Handwurzel (Greenspan 1993)
Handwurzel d.p. in Radialdeviation
  • mit distalem UA und proximalen Metacarpalia
  • Hand in Pronation des UA und Radialduktion der Hand flach auf Kassette
  • ZS nach palmar bzw. volar auf Handwurzel (Greenspan 1993)
Handwurzel d.p. unter Faustschluß
DRUG nach Geyer und Luzius gehaltene bzw. Streß-Aufnahmen
Daumen schräg unter radialem Streß
  • mit Metakarpale
  • Hand senkrecht mit ulnarer Kante und opponiertem Daumen, welcher nach palmar bzw. volar (radial) gestreßt wird auf Kassette
  • ZS nach ulnar (Greenspan 1993)
Finger d.p. in Ulnar- und Radialstellung

Tomographie

Kinematographie bzw. Durchleuchtung

Arthrographie
 

Literatur

  1. Greenspan A (1993) Skelettradiologie. 2. neubearb, Aufl. Chapman & Hall London Glasgow Weinheim NewYork Tokyo Melbourne Madras 117-51
  2. Quell, M, Reichel M, Wagner M (1995) Handwurzel, Mittelhand und Finger. In Rüter A, Trentz O, Wagner M (Hrsg.) Unfallchirurgie. Urban & Schwarzenberg, München Wien Baltimore 543-84
  3. Welk E, Martini AK (1999) Schwere Distorsionen der Handwurzel - Karpale Instabilitäten. Orthopädie Mitteilungen 6/99, Ferdinand Enke, Stuttgart 355-60
  4. Willebrand J (1999) Skapholunäre Dissoziationen. Orthopäde. 28: 878-82
  5. Wilhelm K (1991) Handverletzungen. In Engelhardt (Hrsg.) Unfallheilkunde für die Praxis. 2. Aufl. Walter de Gruyter, Berlin NewYork
 
      
Aktualisiert: 09.07.2010
 
 
    © 2007 - Dr. med. F. Uwe Günter   nach oben