Störungen des Ganges

allgemeine Informationen für Kollegen


Synonym

  • Hinken
  • Gangstörung

Definition

  • jede Abweichung bzw. Störung (meist asymmetrisch) des normalen Gehens als rhythmisch-harmonisch-ästhetische Bewegungsabfolge in bezug auf Regelmäßigkeit, Rhythmus, Symmetrie, Zeitpunkt der Stand- und Spielbeinphase sowie der Mitbewegung des Körpers

Historie

  • 1895 erste Untersuchung und Beschreibung durch O. Fischer (Debrunner 1995)

Häufigkeit

  • hohe Dunkelziffer

Ätiologie

  • neurogen (Schmerz, Lähmung, Koordinationsstörung)
  • myogen (Schwäche, Verkürzung, Zerstörung)
  • osteogen (Insuffizienz, Längenänderung)
  • arthrogen (Instabilität, Versteifung)

Pathogenese

  • normalerweise symmetrischer und rhythmischer Wechsel zwischen Standbeinphase (60%) und Spielbeinphase (40%) mit ruhiger Vorwärtsbewegung des Stamms sowie Kopfes ohne zusätzliche Rotation, Flexion sowie Extension (geringe Vertikalbewegung von ca. 2 cm) mit 120 Schritten/min, einer Schrittlänge von 2,5 - 3,5 Fußlängen, normaler enger Gangspur sowie harmonischem Abrollvorgang

Einteilung

Verkürzungshinken
  • Kompensation durch Spitzfuß auf der kürzeren und Beugestellung im Knie der längeren Seite
Versteifungs-, Kontraktur- bzw. Verbeugungshinken
  • Kotau-Hinken als Sonderform bei starker Kontraktur in HG und KG
Hüft- bzw. Insuffizienzhinken

Trendelenburg-Hinken
  • Becken sinkt bei Einbeinstand/Spielbeinphase zur gesunden Seite ab
Duchenne-Hinken
  • Körper wird zur Kompensation zur kranken Seite/Standbein geneigt
Schmerz- bzw. Schonhinken
  • kürzere Standzeit mit unvollständigem Abrollen
Lähmungshinken und Ataxien
  • Wernicke-Gang
  • spastischer bzw. Scherengang
  • Stepper- bzw. Storchen-Gang
  • Hacken- und Zehenspitzengang
psychisches bzw. hysterisches Hinken
anderes
  • IR- bzw. Einwärtsgang (toing in)
  • Kniebohrer-Gang (kneeing in)

Klinik

  • typisch

Diagnostik

Literatur

  1. Debrunner AM (1995) Orthopädie. 3. vollst. überarb. Aufl. Hans Huber, Bern Göttingen Toronto Seattle 103, 118-9, 133-4
  2. Debrunner HU, Hepp WR (1994) Orthopädisches Diagnostikum. 6. neubearb. und erw. Aufl. Georg Thieme, Stuttgart NewYork 220-1
  3. Wolff R (1989) Ganganalysen. In Zilch H, Weber U (Hrsg.) Orthopädie mit Repetitorium. Walter de Gruyter, Berlin NewYork 19-20
  4. Zippel H (1996) Orthopädie systematisch. Uni-Med, Lorch 33
      
Aktualisiert: 24.01.2014
    © 2007 - Dr. med. F. Uwe Günter   nach oben